„Wir stehen den europäischen Türken immer bei“

UETD_GamzeKulaksizoglu

Die Union Europäisch Türkischer Demokraten (UETD) hat das letzte Opfer rassistischer Gewalt, Gamze K., zu Hause besucht.

Die steigende Hass- und Gewaltaktionen in Deutschland, die den gesellschaftlichen Frieden bedrohen, verunsichern mit zunehmendem Maße auch die im Land lebenden Muslime. Die UETD hat vor wenigen Tagen Gamze K., die Opfer eines rasssistischen und islamfeindlichen Angriffs wurde, in ihrer Wohnung besucht und ihr beste Genesungswünsche übermittelt. An der Zusammenkunft nahmen auch Bülent Güven, Vorstandsmitglied der UETD, Muhterem Güngör, Vorsitzender des Landesverbandes Hamburg, Yasemin Yılmaz, Vorsitzende des Frauenverbandes Hamburg sowie Ayşe Öztürk vom Vorstand des Landesverbandes Hamburg teil.

Das UETD-Vorstandsmitglied Bülent Güven drückte nachdem Gamze K. während eines Einkaufs aufgrund ihrer religiösen Identität angegriffen wurde sein Bedauern über diesen Vorfall aus. Güven sagte, er hoffe, dass sich solche Gewaltakte, die nicht selten zu großer Angst, Panik und Unsicherheit führen, nicht mehr wiederholen. Güven, der darauf aufmerksam machte, dass in Deutschland Hasskriminalität und Gewalt eine neue Dimension erreicht haben, sagte ferner: „Dieser bedauerliche Vorfall hat uns alle tief getroffen. Als UETD sind wir immer an der Seite der europäischen Türken und teilen auch deren Leid aus ganzem Herzen. Wir glauben daran, dass die deutschen Strafverfolgungsbehörden ihrer moralischen Verantwortung gerecht handeln werden und geeignete Vorkehrungen dafür treffen, dass sich die steigenden Gewaltexzesse gegenüber Muslimen nicht noch weiter verschärfen. Auf der anderen Seite hoffen wir, dass hierdurch in keiner Gesellschaft ethnische oder religiöse Spannungen gedeihen. Unser Wunsch ist es, dass dieser tragische Vorfall der Letzte dieser Art war.”

Gamze K., die von diesem Vorkommnis immer noch gezeichnet schien, bedankte sich bei allen Menschen, Politiker/innen und Vertreter/innnen der zivilgesellschaftlichen Verbände für die ihr entgegengebrachten Unterstützung.

Gamze K. wurde am 2. Juli 2016 in Kiel während eines Einkaufs Opfer eines Rassisten und Muslimfeindes. Sie wurde in aller Öffentlichkeit mit den Worten „Scheiß Muslime” beleidigt und brutal niedergeschlagen. Die dreifache Mutter, die ins Krankenhaus eingeliefert werden musste, erlitt einen Nasenbeinbruch und weitere Frakturen und schwere Verletzungen im Gesicht. Die Ermittlungen gegen den Angreifer dauern an.

 

  İslamofobya 
Öneri ve Şikayet
× Whatsapp İletişim Merkezi