Presseerklärung der UID zum Staatsbesuch des türkischen Staatspräsidenten Erdogan in Deutschland

Presseerklärung der UID anlässlich des geplanten Staatsbesuchs des türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan in Deutschland

Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan wird auf Einladung des deutschen Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier Ende September Deutschland einen mehrtägigen Staatsbesuch abstatten und Gespräche mit Steinmeier und der Bundeskanzlerin Angela Merkel führen. Wir begrüßen diesen Besuch und hoffen, dass die Gespräche einen positiven Beitrag für eine engere bilaterale Zusammenarbeit zwischen beiden Ländern leisten werden.

Deutschland und die Türkei verbindet vieles. Beide Länder sind wirtschaftlich eng miteinander verflochten, sind Mitglied in der NATO und im Europarat und haben langjährige Kooperationen in vielen Bereichen. Zudem leben circa drei Millionen Türkeistämmige in Deutschland, von denen viele Staatsbürger der Türkei sind. Der Großteil der Türkeistämmigen in Deutschland wünscht sich eine weitere Annäherung beider Länder.

Staatspräsident Erdogan wurde von der Mehrheit der türkischen Wähler zum Staatspräsidenten der Türkei demokratisch gewählt und ist somit der oberste Repräsentant der Bürger der Türkei. Er besucht Deutschland im Namen der Türkei und ihrer Menschen. Wir weisen auf diese Tatsache ausdrücklich hin.

Die Türkei und Deutschland haben viele gemeinsame Interessen. Angesichts der Herausforderungen in den transatlantischen Beziehungen, in Syrien, in der Flüchtlingspolitik und in vielen weiteren Bereichen ist eine engere Zusammenarbeit wichtig für beide Länder und für die Stabilität in der Region.

Wir hoffen, dass sich die Beziehungen zwischen beiden Ländern weiter verbessern und wünschen dem türkischen Staatspräsidenten Erdogan einen schönen Deutschland-Besuch.

 

Mit der Bitte um Kenntnisnahme

UID Vorstand

  İslamofobya 
Öneri ve Şikayet
× Whatsapp İletişim Merkezi